“Ohne uns ist’s still” setzt ein Zeichen

Erneut wird ein Zeichen für die Kultur- und Veranstaltungsbranche gesetzt. Bei der Aktion in der Muffathalle “Ohne uns ist’s still” haben 100 Münchner Kulturveranstalter auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht und fordern damit mehr Hilfe. Es war schon fast ein schauriges, zombiehaftes Bild in der Muffathalle. Aufgereiht wie eine Armee Untoter standen…

Familienzeit im Werksviertel-Mitte

Zeit mit der Familie ist die schönste Zeit. Gerade durch die vergangenen Monate hat für viele von uns sich der Gesellschaftsgedanke und die Verbindung zur eigenen Familie geändert und verstärkt. Durch die COVID-19 Krise hat sich das Bewusstsein und auch die Einstellung verändert zu dem, was wirklich wichtig ist. Die Rückbesinnung auf Familie, Haus und…

Der Start-Up freundlichste Ort in München – Das WERK1

Das WERK1, früher Pfanni Werk – einst  Verwaltungsgebäude und Produktionsort der Pfanni-Kartoffeln, dann Kultfabrik und heute Heimat von 40 digitalen Start-ups und Co-Workern. Das WERK1 war eines der ersten Projekte des neu entstehenden Werksviertel und unterstützt die digitale Gründerszene in München und ganz Bayern. Zusammen mit dem Gründercafé der Stadt arbeiten bei hier Co-Worker und…

Night of Light – Rettung der Veranstaltungsbranche

Seit dem 10. März 2020 ist der Veranstaltungsbranche faktisch die gesamte Arbeitsgrundlage entzogen worden. Jegliche Art von Großveranstaltungen sind aufgrund der Corona-Krise untersagt. Egal, ob Business Events, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen – überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam unterschiedliche Vorstellungen und Darbietungen zu erleben oder sich zu relevanten Themen auszutauschen, dürfen Veranstaltungen…

Lieblingsteller des Guatemuc – Chili con Pollo

Un pedacito de guatemala en München – Ein Stückchen Guatemala in München. Das original guatemaltekische Restaurant, Café und Bar Guatemuc mit traditionellen Speisen aus Guatemala steht für echte Heimatliebe. Hier gibt es den zu 100% biologisch hergestellten Café Isabel, welcher auf einer Höhe von 1300 Meter auf der Finca Santa Isabel in Guatemala angebaut und…

Teil 2: Die Geschichte des Geländes – neue Partyformate

Techno und Rave hatten in den Nuller-Jahren nach der Sonnenfinsternis die Tanzwut extrem befeuert. Bei der Loveparade 1999, angemeldet als Antidrogenveranstaltung und politische Demonstration mit dem Titel “Friede, Freude, Eierkuchen” kamen 1,5 Millionen Menschen. Als sich im Laufe der folgenden Jahre die kreative Technoszene von der Loveparade zurückzog und eigene Veranstaltungen, wie die “Fuckparade”, durchführte,…

Interaktiv und inklusiv – eine Virtuelle Ausstellung Sinan von Stietencron

Für den 18. März kündigen Monika Supé und Sinan von Stietencron ihre Ausstellung “Teilhabe” in der Galerie Bezirk Oberbayern an der Prinzregentenstraße, schräg gegenüber vom Haus der Kunst an. Der Aufbau ist geschafft, alles ist bereit: der Bezirkstagspräsident Josef Mederer wird begrüßen, die Philosophin Karin Hutflötz die Künstler vorstellen, Stefan Blum mit Percussion unterhalten. Die…

Das Gelände erwacht wieder zum Leben

Passend zu den immer wärmer werdenden Tagen kommt Stück für Stück etwas Normalität zurück. Der Sommer steht vor der Türe und schreit nur so nach leckerem Essen, kühlen Getränken und gemeinsamen Sommerabenden. Die Menschheit hat sich lange danach gesehnt wieder raus zu gehen und das gute Wetter genießen zu können. Das ist jetzt wieder möglich…

Die Kunst als ein menschliches Seelenabbild

Dem Alchemisten Michael Maier (1568-1622) wird der Satz zugeschrieben: “die Landschaft ist der Spiegel der Seele”. Wenn man Lust hat, dem tiefer nachzugehen, durch den Spiegel hindurch zu blicken, würde das heissen, dass die Landschaft selbst eine Erscheinung der menschlichen Seele ist – und nicht Projektionsfläche menschlicher Gefühle. Möglicherweise könnte einen das auf die Spur…

Fechten für alle – Paralympisches Fechten

Im Jahr 1954 wurde die Sportart „Paralympisches Fechten“ bei den Stoke Mandeville Spielen von Sir Ludwig Guttmann vorgestellt und wird seit den Paralympischen Spielen in Rom im Jahr 1960 ausgetragen. Guttmann, ein sehr erfahrener Fechter, erkannte damals das Potenzial des Fechtens in Rollstühlen. Das fördern wir nun auch im Werksviertel-Mitte. Im WERK3 haben die Rollstuhlfechter…